Jahreshauptversammlung 2020

Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen freut sich auf Jubiläumsjahr 125 Jahre Feuerwehr und ist gut aufgestellt

Der neue Gesamtvorstand präsentiert sich: v.l.n.r.: Markus Reh (Wehrführer), Emilia Marx ( 2. Schriftführerin), Carina Roth (2. Kassiererin), Andreas Lindemaier (1. Vorsitzender), Astrid Handzik (1. Schriftfühererin), Jens Bitterer (2. Vorsitzender), Michael Roth (1. Kassierer), Stefan Marx (Jugendfeuerwehrwart), Jens Arthen (Abteilungsleiter Musikzug), Melanie Hasselbächer (Leiterin Kinderfeuerwehr)

 

Oberbrechen. Die Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen ist für das Jubiläumsjahr 2020 solide aufgestellt. Rund um das 125jährige Bestehen der Wehr finden verschiedene Veranstaltungen statt, deren Vormerkung sich jetzt schon lohnt: Samstag, 30.05.2020: Die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg e.V. findet in der Kulturhalle in Niederbrechen statt, weil für die große Hüttengaudi mit der Band Ohlala die dann neu sanierte Emstalhalle am Abend hergerichtet wird. Am Pfingst-Sonntag, 31.05.2020, findet der große Festumzug mit den Feuerwehren und Orchester des Landkreises Limburg-Weilburg sowie den Ortsvereinen und Gruppierungen des Ortes in Oberbrechen statt.

Die Feuerwehr Oberbrechen gliedert sich in fünf Abteilungen - die Einsatzabteilung mit 25 aktiven Feuerwehrleuten, die Jugendfeuerwehr mit 15 Jugendlichen, die Kinderfeuerwehr mit 27 Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren sowie die Alters- und Ehrenabteilung mit derzeit 13 Mitgliedern. Hinzu kommt der Musikzug mit 26, zudem auch das Jugendorchester mit jeweils 17 und Jugendlichen und die Blockflötengruppe mit weiteren 14 Kindern gehören.

Die 335 Stunden Einsatzleistung gliedern sich in 10 Brandeinsätze mit 104 Stunden, 16 Hilfeleistungseinsätze mit 168 Stunden sowie drei Fehlalarme, die sich mit 7 Stunden in der Statistik des Wehrführers wiederfinden - hinzu kommen noch 56 Stunden, die zum vorgehaltenen Personal gehören, die nicht direkt an der Einsatzstelle waren.Wehrführer Markus Reh bei der Präsentation der Einsatzbilanzen 2019

1.912 Stunden an Ausbildungszeiten gliedern sich auf in 1.360 Stunden Ausbildung am Standort, 510 Stunden auf Kreis- oder Landesebene sowie 42 Stunden für die Unterstützung der Jugendfeuerwehr. Somit erbrachten die Einsatzkräfte der öffentlich-rechtlichen Feuerwehr 2.247 Stunden für den Dienst am Nächsten - ehrenamtlich, wie Wehrführer Markus Reh hervorhob, zum Schutze der Bevölkerung in und um Oberbrechen.Der scheidende Vorstand

Turnusmäßig ergaben sich durch Wahlen die folgenden Verteilungen der Aufgaben in der Feuerwehr: Der neue Stellvertreter des Wehrführers Markus Reh ist Dr. Gunther Roth, dessen Posten als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart nun von Daniel Schäfer begleitet wird. Die Leiterinnen der Kinderfeuerwehr sind Melanie Hasselbächer und Kristina Dehbashi. Für die Wartung und Pflege der Gerätschaften der Wehr zeichnet das Team verantwortlich, bestehend aus Volker Schmitt, Björn Fluck, Oliver Hannappel, Homan Dehbashi und Rene Schulze und dem Feuerwehrausschuss gehören an: Emilia Marx, Björn Fluck und Sebastian Brahm.Neu gewählt: Jens Bitterer (2. Vorsitzender), Andreas Lindemaier (1. Vorsitzender), Astrid Handzik (Schriftführerin-nicht neu gewählt), Michael Roth (Kassierer)

Zum Jahresende 2019 wies die Vereinsstatistik 416 Mitglieder auf, davon 12 Ehrenmitglieder - erfreulich: die mit 10 Personen hohe Zahl von Eintritten in den Verein. Während der Versammlung wurden noch 2 weitere Mitglieder durch einstimmige Abstimmung in den Verein aufgenommen, sodass die Mitgliederzahl nun bei 418 liegt.Die Geehrten des Abends: v.l.n.r.: Frank Groos (Bürgermeister), Daniel Schäfer (geehrt für 25 Jahre), Günther Staat (geehrt für 25 Jahre), Herbert Hecker ( geehrt für 25 Jahre und nun Ehrenmitglied) Andreas Lindemaier (1. Vorsitzender) Michael Gläser (stellv. Gemeindebrandinspektor)

Für 25 jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt Günter Staat, Christiane Jöckel, Michaela Simon und Daniel Schäfer. Für 40 Jahre stand Ulrike Roth zur Ehrung an und nach Ehrung für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit, durfte sich Herbert Hecker über die einstimmige Zustimmung zur Aufnahme als Ehrenmitglied in der Wehr freuen. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Gläser freute sich über die solide aufgestellte Wehr, die als eine von wenigen Feuerwehren fünf Abteilungen anbietet. Zusammen mit Bürgermeister Frank Groos nahm er die Ehrungen für langjährige Mitglieder vor.

Die Wahlen des Abends ergaben einige neue Amtsträger im Vorstandsbereich - so wurde der erste Vorsitzende neu gewählt: Andreas Lindemaier. Ihm zur Seite ist Jens Bitterer gewählt worden. Als neuer Kassierer ist Michael Roth und als neue stellvertretende Schriftführerin neben Astrid Handzik wurde Emilia Marx gewählt. Die Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre sind Mirco Mengen und Jürgen Kremer. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Manuel Otto bedankte sich für acht Jahre im Amt des ersten Vorsitzenden und fand dankbare Worte für die gemeinsame Arbeit auch in Zusammenarbeit mit der öffentlich-rechtlichen Wehr, die stets kameradschaftlich und konstruktiv gewesen sei - der Dank erstreckte sich aber auch an alle Helfer und alle Abteilungen. Stefan Marx bedankte sich im Rahmen der Veranstaltung nochmals bei Dr. Gunther Roth, der seit 2014 maßgeblich zum aktuellen Stand der Jugendfeuerwehr beigetragen und damit für die feuerwehrtechnische und kameradschaftliche Vorbereitung auf den späteren Übergang in die Einsatzabteilung die Grundlagen gelegt hat. Ein Dank erging auch nochmals an Timo Kahlheber, der nach 12 Jahren nun von Dr. Gunther Roth gefolgt wird.
Wehrführer Markus Reh bezog in seinen Dank für die geleistete Arbeit ausdrücklich auch die Partner/innen und Familien der Einsatzkräfte mit ein für deren Verständnis für das hohe ehrenamtliche Engagement.Amtsantritt des neu zusammengesetzten Vorstandes

Melanie Hasselbächher leitet zusammen mit Kristina Dehbashi und fünf weiteren Betreuern die Kinderfeuerwehr der Feuerwehr Oberbrechen, die “Löschzwerge”. Spielerisch werden die Kinder mit viel Sachverstand an das Thema Feuerwehr herangeführt, von einem Blick zurück, wie früher Feuer mit dem Feuerstein gemacht wurde aber auch die feuerwehrtechnischen Belange zum richtigen Löschen werden vermittelt und konnten mit der Überreichung der Auszeichnung “Tatze” am Familientag zusammen mit der Teilnahme am Kinderfeuerwehrtag im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Niederneisen ihren Höhepunkt erreichen.Stefan Marx für die JugendfeuerwehrJugendfeuerwehrwart Stefan Marx dankte dem nunmehr neuen stellvertretenden Wehrführer Dr. Gunther Roth für seine gute Zusammenarbeit in der Funktion als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart

Jugendfeuerwehrwart Stefan Marx bereitet die 15 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr auf die feuerwehrtechnischen Belange. Ebenso gehört die Vermittlung von theoretischem Feuerwehrwissen zu der Ausbildung der Jugendfeuerwehr. 1.430 Stunden verteilen sich auf 26 Termine im Jahr, an denen mit rund 10 Jugendlichen eine hohe Teilnahme zu verzeichnen ist. 550 Stunden erbrachten die Mitglieder der Einsatzabteilung im direkten Zusammenhang mit der Unterstützung der Jugendfeuerwehr, wobei die Vor- und Nachbereitungen der Übungen noch nicht mitgezählt sind. Zum ersten Mal stand die Teilnahme an den Jugendfeuerwehrleistungsübungen auf dem Plan, welche mit einem erreichten 5. Platz und der Integration aller Jugendfeuerwehrangehörigen sehr erfolgreich war. Auf die Teilnahme am großen Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Freienfels in diesem Jahr freuen sich sowohl die Kinder als auch die Betreuer.

Mehr Informationen zur Arbeit der Feuerwehr Oberbrechen unter www.Feuerwehr-Oberbrechen.de © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

 

Mitgliederzugang